Reiseziel Schottland

Mit dem Auto durch Schottland

Mit dem Auto durch Schottland


Die Verkehrsinfrastruktur vor allem im nördlichen Schottland ist in qualitativer und quantitativer Hinsicht etwas anders als in Mitteleuropa. Auch wenn das den besonderen Charme des Nordens unterstreicht, beeinflusst es die Reiseplanung nachhaltig. Autobahnen, die in unseren Breitengraden ein schnelles Fortkommen sichern, wird man in den Highlands vergeblich suchen; ebenso wie ein gut ausgebautes Schienennetz.

Unterwegs mit dem Auto


Um auch an entlegene Orte vordringen zu können und so die Reise an die persönlichen Interessen anzupassen, eignet sich wohl das Auto als Fortbewegungsmittel am besten. Obwohl immer mehr Touristen die Highlands als Urlaubsziel entdecken, geht es auf den Straßen des Nordens im Allgemeinen etwas ruhiger zu. Lediglich im Sommer kommt es auf den Hauptverkehrsadern wie der A82 und der A9 immer wieder zu Stau.

Linksverkehr in Schottland


Die wichtigste Umstellung: In Schottland wird wie in ganz Großbritannien auf der linken Straßenseite gefahren und rechts überholt. Das Linksfahrgebot treibt dabei einigen Schottlandurlaubern in spe den Schweiß auf die Stirn. Die meisten Touristen bewegen sich aber nach einer Eingewöhnungsphase von 2 bis 3 Tagen mit ihrem Automobil ebenso routiniert vorwärts wie auf den heimischen Straßen. Da aber die meisten Touren von den großen Flughäfen starten, ist vor allem in den ersten Zügen höchste Konzentration erforderlich.

Wichtig: Vergraben Sie ihren Verkehrsinstinkt und überdenken Sie jede Aktion.

Problematisch stellt sich oft der Abbiegevorgang dar. Durch die einstudierten Bewegungsmechanismen tendiert man dazu, auf die rechte Fahrbahn einzubiegen.

Abbiegen - Linksverkehr in Schottland

Single Track Roads


Single Track Roads sind so etwas wie Einbahnstraßen mit Gegenverkehr, welche Sie in den abgelegenen Gebieten der Highlands und Nordschottlands öfter vorfinden werden. Die Straßenbreite ist i.d.R. so bemessen, dass ein Auto bequem Platz hat. Kommt Ihnen ein Fahrzeug entgegen, stehen in gewissen Abständen die so genanten Passing-Places zur Verfügung. An diesen Stellen ist die Straße etwas breiter, damit eines der Fahrzeuge ausweichen kann.

single-track-road mit Passing Place in Schottland

Zu dem Thema ist in einem weit verbreiteten Schottlandreiseführer zu lesen, dass derjenige der als erstes den Passing-Place erreicht, in diesen hineinfahren soll. Davor kann nur gewarnt werden. Um diese Situationen ohne Schwierigkeiten zu bewältigen, fahren Sie bitte nur in den Passing-Place hinein, wenn dieser zu Ihrer Linken liegt

single-track-road mit Passing Place in Schottland

Liegt die Ausweichbucht zu Ihrer Rechten und es kommt Ihnen ein Fahrzeug entgegen, halten Sie sich links und warten bis der Entgegenkommende unter Nutzung des Passing-Places an Ihnen vorbei gefahren ist.

Die Passing-Places dienen darüber hinaus um schnelleren Autofahrern das Überholen zu ermöglichen.

Straßen und Geschwindigkeiten


In Schottland gibt es Motorways, gekennzeichnet mit M, Fernstraßen, gekennzeichnet mit A, Landstraßen, gekennzeichnet mit B und Nebenstraßen ohne Kennzeichnung. Die beiden letzteren eignen sich dabei besonders gut, um das Land ohne Eile zu erkunden.

Die Geschwindigkeit ist dabei in geschlossenen Ortschaften auf 30 Meilen pro Stunde (mph) bzw. auf 47 km/h beschränkt. Außerhalb von Ortschaften beträgt die Höchstgeschwindigkeit für Autos ohne Anhänger 60 mph oder 96 km/h. Ein bisschen schneller darf es sein, wenn die Straße mindestens zwei Fahrstreifen in eine Richtung hat. An diesen Stellen gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 70 mph (112km/h). Auf den Autobahnen, die Sie nur als Verbindung zwischen den Großstädten in den Lowlands vorfinden werden, herrscht eine Obergrenze für die Geschwindigkeit von 70 mph (112km/h).

Alkohol


Als verantwortungsvoller Fahrer, der auch mit den Gegebenheiten des schottischen Autoverkehrs zu kämpfen hat, lassen Sie natürlich die Finger vom Alkohol. Wenn Sie dann doch bei der Whiskyverkostung nicht nein sagen konnten, gilt für den Fahrer in Schottland eine Alkohol-Obergrenze von 0,8 Promille.

Mit dem eigenen Fahrzeug


Es gibt die Möglichkeit, mit der Fähre von Zeebrugge nach Rosyth an die schottische Ostküste überzusetzen. Des Weiteren gibt es Fähren, die im nördlichen England, wie in Hull oder Newcastle, anlegen.

Befinden Sie sich an Land, sollten Sie vor Ort die Scheinwerfer ausrichten lassen, da Sie sonst aufgrund des Linsfahrgebotes den Gegenverkehr blenden.

Mietwagen


Der Mietwagen ist wohl der üblichste Weg, das schottische Hochland zu erkunden. Vor der Reise muss dazu noch das Wie, Wo und Was geklärt werden.

Aus Gründen der Rechtssicherheit, Entspannung und um den Geldbeutel zu schonen, ist es empfehlenswert, den Mietwagen bereits in Deutschland zu buchen. Dabei gibt es die Möglichkeit zusätzlich zum Flug einen Mietwagen zu buchen. In vielen Fällen werden diese mit einer Haftpflicht und einer Vollkasko mit Selbsteiligung angeboten. Vor Ort wird der Autovermieter dann versuchen, Ihnen mit einer völlig überzogenen Gebühr die Selbstbeteiligung zu streichen.

Besser sind oft die Preisvergleiche im Internet. Dort können Sie unter vielen Anbietern das für Sie beste Angebot heraussuchen. Ein weiterer Vorteil ist dabei, dass bei einigen Angeboten der Vermittler im Schadensfall die Selbstbeteiligung übernimmt. Aus persönlicher Erfahrung können wir Ihnen den Vermittler billiger-mietwagen.de empfehlen. Achten Sie dort auf die Sterne (max. 5), die sich unter dem jeweiligen Angebot befinden. Sie geben den Versicherungsgrad an.

Am Besten ist es natürlich, den Mietwagen direkt am Flughafen abzuholen. Dort werden Sie alle großen Autovermieter vorfinden. Diese müssen oft eine hohe Gebühr für ihre Präsenz an den Flughäfen zahlen und werden diese an Sie weitergeben.

Den Wagen, den Sie anmieten möchten, sollte nicht zu schwach auf der Brust sein. In den Highlands haben Sie mit Ihrem Auto immer wieder Steigungen zu bewältigen. Des Weiteren müssen Sie auf den schmalen Straßen öfter anhalten und wieder beschleunigen, um einen anderen Verkehrsteilnehmer passieren zu lassen. Auch dabei hilft Ihnen ein kräftiges Fahrzeug.