Reiseziel Schottland

Klima und Klimadiagramme

Klima und Wetter mit Klimadiagrammen in Schottland

Direkt zu den Klimadiagrammen

Schottisches Urlaubswetter


Das wenig sommerliche Klima in Schottland kann dann doch dazu führen, dass es den gemeinen Mitteleuropäer in südlichere Gefilde zieht. Das Wetter in Schottland ist weder besser noch schlechter als sein Ruf. Bei einer Reise in dieses wunderschöne Land muss damit gerechnet werden, dass ein paar Tage des Jahresurlaubs dem Regenwetter zum Opfer fallen.

Bedingt durch die nördliche Lage ist es etwas kälter als im Rest Großbritanniens. Das Klima wird als gemäßigt eingeordnet, denn trotz der nördlichen Lage - die Shetlandinseln und Südgrönland liegen beide auf dem 60. Längengrad Nord - fallen die Temperaturen im Winter selten unter den Nullpunkt. Daher haben die Schotten selten mit Frost und Schnee zu kämpfen. Dieser Niederschlagsart begegnen sie in der Regel nur in den Highlands. Dort, genauer in den Grampian Mountains, wurde dann auch der Kälterekord mit 27°C unter Null gemessen.

Typisches Schottlandwetter » Alles kann, nichts muss

Der Grund für das gemäßigte Klima in Schottland ist der atlantische Golfstrom. Dieser prägt das Klima im ganzen Land, wobei dessen Einfluss von West nach Ost abnimmt. Die Temperaturen im östlichen Schottland liegen so meist unter den Temperaturen des Westens. Gegen einen Besuch des Westens, aus klimatischer Sicht, sprechen aber die höheren Niederschlagswerte. Durch den vorherrschenden Westwind werden die Wolken vom Atlantik aufs Land getrieben und regnen sich an den Highlands ab. So ist auch zu erklären, dass an der Atlantikseite Schottlands signifikant größere Niederschlagsmengen zu messen sind als an der Nordsee. Deshalb gehört in jeden Koffer, der die Reise nach Schottland antritt, wetterfeste Kleidung wie Wanderschuhe und eine Regenjacke.

Auf die gemäßigten Temperaturen im Winter folgen kühle Sommer. So sollte man sich auf Temperaturen im Tagesmittel von 13 bis 15°C einstellen (siehe Klimadiagramm). Der Sprung ins Meer ist so nur mutigen, kälteressistenten Menschen vorbehalten (man nennt sie Kinder), da die Wassertemperaturen selten 15°C erreichen. Des Weiteren beeinträchtigt das Urlaubswetter, die auch im Sommer reichlichen Niederschläge, welche dann auch vom Baden im Salzwasser abhalten könnten. Wer seinen Urlaub in Schottland mit möglichst wenig Regen verbringen möchte, dem sind die Monate Mai und Juni zu empfehlen. Mit höherer Niederschlagswahrscheinlichkeit und tendenziell unbeständigerem Wetter ist dann in den folgenden Sommermonaten Juli, August und September zu rechnen.

Klimadiagramme von Schottland


Auf der Schottlandkarte finden Sie diese Symbole Schottland Klimadiagramm Symbol Klicken Sie auf eines dieser Symbole, öffnet sich ein Klimadiagramm. Mit den Pfeiltasten können Sie dann zwischen verschiedenen Klimadiagrammen Schottlands wechseln. So können Sie selbst die klimatischen Unterschiede zwischen Ost und West aufdecken und Temperaturen oder Niederschläge von Januar bis Dezember vergleichen.

Klimadiagramme zu folgenden Orten


Sie können die Klimadiagramme über die Schottlandkarte abrufen. Alternativ dazu öffnen sich die Diagramme zu den Orten über folgende Links: Achnashellach, Benbecula (äußere Hebriden), Dalwhinnie, Dundee, Edinburgh (Hauptstadt Schottlands), Glasgow (größte Stadt in Schottland), Kirkwall (Orkney), Lerwick (Shetland), Nairn bei Inverness, Oban, Perth, Rattray Head, Stirling, Stornoway (Insel Lewis), Strathy, Tiree und Wick.

Erklärung zum Klimadiagramm


Zur Bestimmung der Durchschnittstemperaturen werden traditionell die Werte von 7 Uhr, 14 Uhr und 21 Uhr herangezogen. Der Niederschlag wird punktuell mit einem Messgefäß erfasst. Ein Millimeter der Niederschlagshöhe gibt an, welcher Niederschlag am Boden verbleiben würde, wenn dieser nicht abfließen könnte.

Weisheiten zum schottischen Wetter


If you don't like the weather, wait a minute.
In Schottland kann man alle 4 Jahreszeiten an einem Tag erleben.
Woran erkennt man einen Tourist in Schottland? An der Regenjacke.